Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Xtrend Support Forum - www.xtrend-home.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Montag, 5. Dezember 2016, 22:20

Nein, leider ein Reset hat nichts gebracht.

Wenn man das Netzteil zum ersten mal einschaltet - blinkt die LED. Wen mann sofort noch mal einschaltet selbst die LED meldet sich nicht. Erst wenn man nach dem ersten Einschalten etwas Zeit lässt, wird der Receiver bei dem zweiten Versuch hochfahren.

Ich werde wahrscheinlich die Kondensatoren noch mal tauschen. Danke.

42

Dienstag, 6. Dezember 2016, 08:24

..nichts gebracht, würde ich nicht sagen. Es bedeutet, dass die Spannungen im Moment des Resets nicht stimmen.
Sofern Du ein Scope hast, wäre es jetzt interessant ob der Reset wegen einer falschen Spannung noch aktiv ist,
oder die CPU startet und eine Spannung dann kurz einbricht. Wildes Tauschen von Kondensatoren kann zwar klappen, muss aber nicht.
So ein Netzteil kann auch ganz andere Fehler haben.
Mit dem Scope kann man auch ganz einfach den Spannungsverlauf beim Einschalten überprüfen.
Alle Spannungen sollten "monoton steigend" hochfahren, d.h. sie sollten gleichmäßig ansteigen, ohne jeden Abstieg.
Einfach mal jede Spannung, also die 3.3V und die 5V, einzeln anklemmen und die kalte Kiste jeweils kurz einschalten.


Murphy-09 ;)

Viper780

Anfänger

Beiträge: 11

Wohnort: Wien / Österreich

  • Nachricht senden

43

Samstag, 20. Mai 2017, 15:10

Grüß euch

Da man nirgends eine Liste findet welche Kondensatoren verbaut sind bzw. wie die Bestückungsliste aussieht


Cxx Wert [µF] Spannung [V] Durchmesser [mm]
C13 22 50 5
C14 22 50 5
C15 22 50 5
C20 470 10 6,5
C21 470 50 13
C22 220 35 8,5
C23 2200 25 13
C24 1000 25 10
C25 47 50 6,5
C27 470 16 8,5
C29 4700 10 13 <-- Übeltäter!
C30 2200 10 10.5
C31 1000 10 10.5
C32 470 10 6,5
C33 1000 16 10
C34 220 16 6,5
C7 100 450 19
C9 22 50 5

hoffe das hilft beim instandsetzen des Netzteils. Der große 400V Elko am anfang kann bleiben, der hat wenig Auswirkung (Siebelko) und ist gut genug dimensioniert.
Man kann übrigendes überall mit der Spannung eine Stufe rauf gehen, Platz ist genug um die nächstgrößeren Elko (vom Durchmesser) zu nehmen

44

Samstag, 20. Mai 2017, 15:36

..ich will nicht meckern, eine schöne Liste,aber einige der Teile sind für Schaltregler gedacht und da kommt es mehr auf andere Werte an.
Wichtigste Werte wären natürlich neben der Kapazität und der Spannung:
1. Ripple Current: je höher desto besser
2. ESR: je kleiner desto besser
3. Lifecycle: min.5000 Stunden
4. Temperatur Bereich: min.105°C Typen

Also bitte nicht irgendeinen Elko einbauen, nur weil die Kapazität, die Spannung und der Durchmesser stimmen !


Murphy-09 ;)

Viper780

Anfänger

Beiträge: 11

Wohnort: Wien / Österreich

  • Nachricht senden

45

Samstag, 20. Mai 2017, 18:07

Und warum tust es dann?

Ich hab lauter LowESR Panasonic FR Elkos verbaut. Jeder der Löten kann sollte das nötige Wissen mitbringen um hier den passenden auszuwählen.
Da original lauter 105^C Typen verbaut wurden und man handelsüblich nur schwer an 125°C (oder gar 135°C oder 150°C) Typen kommt die nicht viel größer sind (zb Würth WCAP-ATET) hab ich das weg gelassen. Auch gibts da keine Low ESR Typen und oft halten die nur 2000h (oder weniger)

Wichtig ist noch das Rastermaß welches bei allen 5mm ist.

Besser irgendeinen einbauen als den alten drinnen lassen!