Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Xtrend Support Forum - www.xtrend-home.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 14:15

Messe an dem 4700uF 10V Elko einen satten Kurzschluss. Bauteil ausgelötet. Kondensator zeigt nach wie vor 0 Ohm. Allerdings messe ich am Netzteil nach wie vor 0 Ohm.
D.h. Kondensator scheint defekt. Die Frage ist, ob da nicht noch was defekt ist??
Kann jemand helfen??

22

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 14:49

Mist, der Elko war es nicht.
Wie kann ich rausfinden, ob es das sec Board ist?
Wenn ich mir sicher wäre, dass es am Netzteil liegt, dann würde ich mir ein neues bestellen.
Aber wenn es dann doch das Board ist, dann habe ich 50€ um sonst ausgegeben.
Die gelbe Batterie am sec Board hat noch gute 3V

23

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 14:52

..ein bisschen wenig Info für 'ne Hilfestellung....

Murphy-09 ;)

24

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 14:55

Stimmt :-)
Musste den Receiver kurz vom Strom abstecken. Danach ist er nicht mehr hochgefahren.
Blinkt paar mal blau auf. Man hört noch die interne Platte anlaufen. Das Display bleibt dann aber aus und es tut sich nichts.

25

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 14:56

9200er oder 9500er ?

27

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 14:58

Um welche Box handelt es sich eigentlich?
Wenn bei einer et9x00 die blaue Led mehrfach geblinkt hat und die Box danach nicht startet, ist es sehr wahrscheinlich das Netzteil. Wenn die Box normal gestartet ist und auch auf dem Fernseher das erste Logo sichtbar war und dann nichts mehr passiert ist, könnte es das SecBoard sein. In dem Fall mal per Ftp auf die Box gehen und nach Crashlogs suchen.

28

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 14:59

1. alle Spannungen am Netzteil vorhanden ?
2. kommt noch was am RS232 Console Port ?
3. alle Spannungen auf der Hauptplatine vorhanden ?

29

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 15:05

Habe ich alles nicht geprüft :-)
Also die Spannungen am Netzteil könnte ich evtl messen. Ich habe hier im Forum schon Bilder dazu gesehen. Aber man kommt da ja nicht dran am Stecker zum messen, zumindest mit normalen Messspitzen.
Was bzw wie kann ich den RS232 testen?
Wo bzw welche Spannungen kann ich denn an der Hauptplatine messen?

30

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 15:07

Die Frage ist eher wie der Kondensator gemessen wurde. Hört sich bisschen seltsam an.

Mess erstmal die Spannungen am Netzteil. Solange du die Batterie vom SecBoard nicht entfernt hast, würde ich das fürs erste mal ausschließen.
Nach Netztrennung nicht mehr gestartet hört sich stark nach Kondensator an.
Was du noch probieren kannst, erwärme das Netzteil und Board mal vorsichtig mit nem Fön und schau ob er dann anspringt. Wenn dem so ist, weißt du das das SecBoard intakt ist und man kann weitersuchen. Ggf. ist auch einer der BuckRegler hinüber, einer davon versorgt u.a. das Frontpanel und das SecBoard.
Da die Platte anläuft dürften die 12V noch in Ordnung sein.

Siehe hier:
ET 9500 Defekt?
Defekte bei ET5000/6000
*** ET6000 defekt ..... Dank der tollen Garantie in nur 11 Wochen repariert ;( ***

31

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 15:35

Also, am großen Stecker sind alle Spannungen da.
Am 4pol auch. Allerdings scheinen mir die 12V und 5V in der Zeichnung von Murphy vertauscht zu sein!
Die 1,8V sind auch da. Die Core Spannung am grünen Widerstand daneben (1,2V) sind jedoch nicht da (0V)
Auf der anderen Seite der Hauptplatine am grünen Widerstand ist Spannung da.

Habt ihr Tips für mich?

32

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 15:39

Per FTP komme ich übrigens nicht mehr auf die Box. Netzwerk Schein tot, zumindest blinkt nichts mehr hinten

33

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 16:19

....so, ohne Core-Spannung läuft in der Kiste gar nichts.
Der "grüne Widerstand" ist im Übrigen eine Spule mit 4,7uH.
Nun kann es sein, dass der StepDown-Wandler neben dem 4,7uH Teil einen Defekt oder eine schlechte Lötstelle hat.
Da der Nachbarwandler mit den 1,8V läuft und dieser an der selben Eingangsspannung (5V) hängt, dürften 5V o.k. sein.
Leider hat der Wandler auch auf der Platinenunterseite ein paar Bauteile.
Ohne Scope oder andere technische Hilfsmittel wird's ein wenig schwer.
Hier bleibt lediglich die optische Kontrolle aller Bauteile um den U5 herum.
Mit einem Multimeter, "ruhiger Hand" und feinen Messspitzen könnte man noch ein paar Pegel am U5 messen.
Pin 1: 400kHz, >5Vss
Pin 2: 5V Versorgungsspannung
Pin 3: 400kHz, >5Vss
Pin 4: Ground oder Masse
Pin 5: Regelspannungseingang 0,925V
Pin 6: Kompensations Pin
Pin 7: Enable: ON>2,5V, OFF <1,3V
Pin 8: SoftStart, in Betrieb >1V
Wichtig hierbei sind Pin 2, Pin 7 und Pin 8.
Die 400kHz sind sinnvoll nur mit einem Scope messbar
Pin 5 ist mit Vorsicht zu genießen, da hier die Ausgangsspannung eingestellt wird und geringste Änderungen durch zu niederohmige Multimeter zu zerstörerischen Fehlspannungen führen können.
Durch das Messen verursachte Kurzschlüsse zwischen den Pins, kann die Kiste schlagartig in den XTREND-Himmel schicken !
Beim Ausbau der Hauptplatine, zuerst SEC-Board abstecken, entfernen und an einem statisch sicheren Ort lagern !!!
Startversuche können auch ohne SEC-Board durchgeführt werden.
Bis zum "booting" kommt die Box auf jeden Fall.

...wer keinen technische Ahnung von der Materie hat, sollte von diesen Versuchen allerdings Abstand nehmen und einen Techniker seines Vertrauens bemühen.

Murphy-09 ;)

Anbei noch ein Bild eines mechanisch angeschlagenen Kondensators auf der Platinenunterseite. Diese Box hat auch nur manchmal gebootet. Der Defekt scheint beim Hersteller während des Platineneinbau's passiert zu sein und trat erst Monate später als Fehler auf, als der Kondensator keinen Kontakt mehr machte.
»Murphy-09« hat folgende Datei angehängt:
  • ET9200-C5-01.jpg (483,38 kB - 58 mal heruntergeladen - zuletzt: 15. Juni 2017, 12:19)

34

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 16:21

Grüner Widerstand? Andere Seite? Meinst du die Spulen hinter den Bucks?

Das du "vor" der Spule mit deiner Ausrüstung nichts messen kannst, wäre möglich. So lange du auf einer Seite der Spule deine 1,2V messen kannst, ist alles OK.

Edit: Da war Murphy mal wieder schneller. Ach ja, "Fönversuch" schon gemacht?
*** ET6000 defekt ..... Dank der tollen Garantie in nur 11 Wochen repariert ;( ***

35

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 16:28

Ok, anhand der Bezeichnung ging ich davon aus, dass das Widerstände sind. Beschriftung ist wie bei SMD chipwiderständen.
Wie auch immer, ich messe jetzt mal wie von Murphi beschrieben nach.
Wobei selbst wenn am Ausgang des ICs die Spannung nicht da ist, kann dieser ja dennoch durch einen defekten Elko/Kondensator kurzgeschlossen sein.

36

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 16:39

Pin2 und Pin7 haben 5V
Allerdings ist an pin 8 tatsächlich 0V.
Am IC daneben, welches vermutlich für die 1,8V zuständig ist, liegen am pin 8 3,3V an
Und nun?

37

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 16:40

Fön .... aber ne, seh grad, Pin 8 is ja Softstart.
Wo kommt der denn her? Haste den mal verfolgt und gemessen?
Murphy weiß es sicherlich.
*** ET6000 defekt ..... Dank der tollen Garantie in nur 11 Wochen repariert ;( ***

38

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 17:00

wo es der Platine sitzt der Kondensator, der an pin 8 des ICs ist?
Klingt, als hätte der einen Schluss nach Gnd.
Wobei der mit 100nF ja kein Elko ist, weshalb das eig eher unwahrscheinlich ist.

39

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 17:01

Am SoftStart hängt normalerweise ein keramischer Kondensator so um die 10-100nF, damit der Wandler sanft anfährt.
Dieses C wird chip-intern geladen und im Falle eines Fehlers, also Überspannung, Überstrom, Überhitzung etc. auf Masse gezogen.
Dies lässt also vermuten, da wir keine Überspannung haben, es sich entweder um einen Chip-Defekt oder einer Überlast auf den 1,2V handelt.
Hat man nun Hilfmittel wie ein Labornetzgerät o.ä., könnte man versuchen, die 1,2V extern einzuspeisen und den nötigen Strom zu messen.
Liegt der über 2A ist was fault im Staate. Dann würde ich den grünen Widerstand entfernen und die externe Sache nochmal versuchen.
Ist's dann besser hat der Wandler einen Defekt. Ist der Strom trotzdem zu hoch muss man nach "heißen Quellen" Ausschau halten.
Wer hat, kann hier mittels Infrarot schnell zum Ziel kommen.
Bei der Core-Spannung kommen allerdings nur wenige Gesellen in Frage.
Wie schon erwähnt, ein C
oder der Wandler
oder die CPU

Murphy-09 ;)

40

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 17:23

Jetzt nochmal ganz langsam, das war viel Info :-)
Was meinst du jetzt mit grünem widerstand, die Spule? :-)
Kann dies genau der Kondensator sein, den Du vorhin in einem Bild gepostet hattest?
nach meinem Verständnis würde nur ein Kurzschluss dieses Kondensators das Fehlerbild verursachen, nicht jedoch ein Bruch (Hochohmig).
Die 1,2V kann ich mit einem Netzteil (ich habe eins im Keller) direkt an der Grünen Spule einspeisen, oder??
Sollte ich dann zuerst irgendwo eine Verbindung auftrennen? Es könnte doch Im Falle eines defektes im IC ein Strom zurückfließen in das IC...
Aber verstanden habe ich, dass ich jetzt 1,2V von extern einspeise. Wenn der Receiver dann tut, dann liegt es am IC oder Kondensator, wenn es nicht tut bzw viel Strom zieht, dann bricht der Ausgang des ICs nur zusammen, weil dahinter irgendwo eine Überlastung/Kurzschluss ist. Könnte ja auch wieder ein defekte Elko sein...

Ähnliche Themen