Sie sind nicht angemeldet.

41

Sonntag, 20. April 2014, 18:48

Ich brachte meine am Dienstag zum Händler wo ich sie gekauft hatte.
Der hat sie reklamiert, mir den Postschein ausgedruckt und mir das Paket in die Hand gedrückt.
Ich habs dann zur Post gebracht und heute (nach nur 3 Tagen) habe ich sie abgeholt beim Händler.
Sie geht wieder es wurde Sec und Board getauscht.
Gechickt hat er sie an Döbis, dort hat er sie auch eingekauft.

Natürlich auf Garantie.

Immer wieder die gleiche Ka...ke,Secboard,Netzteil,nicht richtig funktionierende Reader ! Nicht gerade
verkaufsfördernt.

42

Sonntag, 20. April 2014, 20:48

7. Wer den Chip haben möchte ich verschicke diesen für 10,00 Euro incl Versand ( Brief )

Inkl. Versand sollte man auch erwarten bei einem Preisaufschlag von ~2000% ;)

Was versorgt der Buck?
*** ET6000 defekt ..... Dank der tollen Garantie in nur 11 Wochen repariert ;( ***

43

Sonntag, 3. August 2014, 18:06

die chips CX8505 was eine 1zu1 alternative zu LSP5503 ist werden in Dual USB 3,1A KFZ Chargers verbaut, z.B. USAMS bei eBucht gibts ab ca 1,6EURO man muss nur den chip auslöten (oder mechanisch entfernen da das teil ist dann fürs Müll) und wieder in die xtrend einbauen.
sonst kostet der Chip um die 5-7 Euro. Da ich auch das Problem mit meine Xtrent 6000 habe und die Box bootet nur wenn ich den Chip mit einem Föhn erhitzten hab ich mir jetzt 3 solche USB 3.1A USAMS bestellt aus China da ich sowieso ein Ladegerät fürs auto brauche und 2 als Chips zum auslöten.

Ich hab die Box schon abgeschrieben und meine alte UFS912 wieder aus dem Schrank geholt aber ich gebe sie noch einen versuch, die Elkos hab ich auch ausgeschlossen da ich nur den einen Chip (ist der U5) erhitzt und dann booten sie.

44

Sonntag, 3. August 2014, 19:21

erhitzen und geht .... hört sich eher nach Elkos an.
*** ET6000 defekt ..... Dank der tollen Garantie in nur 11 Wochen repariert ;( ***

45

Sonntag, 3. August 2014, 20:10

erhitzen und geht .... hört sich eher nach Elkos an.
ne, ich hab den chip U5 direkt erhitzt nicht die elkos, ich warte auf die chips und dann werde ich sehen ob der chip oder sonst was schuld ist

46

Mittwoch, 6. August 2014, 16:50

......da bin ich aber mal gespannt, den der StepDownConverter im 8 Pin SO Gehäuse hat eine Metallplatte unten, die mit der Platine direkt verlötet ist. Ohne entsprechende Ausrüstung sehe ich da keine Chance den alten Chip auch nur von der Platine runter zu kriegen, geschweige denn einen neuen zerstörungsfrei aufzulöten. Sofern diese Wandler defekt sind, kommt auch keine Spannung mehr raus. Ich denke, es kommt sehr selten vor, dass so ein Teil kaputt geht, denn die Dinger haben jeglichen Schutz, also Kurzschluß, Übertemperatur etc. Die Elkos danach sind nun mal das Verschleißteil schlecht hin, oder es kann auch an der Eingangsspannung der Wandler liegen. Bevor ich so ein Teil rausflexe, denn alles andere führt ohne Spezialwerkzeug zu einer thermische Überbelastung der Platine, messe ich schon lieber gründlich, woran es liegt.

Murphy-09 ;)

P.S. als Replacement für den LSP5503 kann auch der ZYG1663 benutzt werden

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Murphy-09« (6. August 2014, 17:26)


47

Mittwoch, 6. August 2014, 17:40

Naja Murphy, wenn er lieber kompliziert anfängt statt die üblichen Verdächtigen auszuschließen ..... jeder wie er mag. :D
*** ET6000 defekt ..... Dank der tollen Garantie in nur 11 Wochen repariert ;( ***

48

Donnerstag, 7. August 2014, 00:13

@Murphy
Eingangsspannung ist 5V und bleibt auch stabil nach erhitzung wenn Ausgangsspannung auf 1.2V spring.
ich hab den U5 direkt erhitzt, nicht die elkos und die Spannung am pin 3 gemessen sprang von 0V auf ca 2.5V für Bruchteil von Sekunde und dann auf 1.2V und nach 1-2 min wieder auf 0 nach dem ich den chip
abgekühlt habe.
Das mit der Metallplatte unten ist mir bewusst und muss mir noch überlegen wie ich den Chip wieder befestige.

Ich werde es morgen noch mal vermessen und die Ausgangsspannung berechnen, wird mit zwei Widerständen geregelt.

@Vince
einige mit selben Problem haben auch die Elkos ausgetauscht was nichts gebracht hat, die Elkos war mein 1. Verdacht.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »dfasdf« (7. August 2014, 07:13)


49

Donnerstag, 7. August 2014, 15:45

Hi dfasdf,

die Eingangsspannung ist für alle Onboard-Regler gleich, d.h. wenn da was nicht stimmt, spinnen die anderen Spannungen auch. Am Pin 3 vom LSP5503 kannst Du nur mit einem Scope was messen, da hier der Schaltausgang für die nachfolgende Spule ist. Hier sollten ca. 400kHz mit lastabhängigem Tastverhältnis anliegen, also nichts, was man mit einem Multimeter messen kann. Die FB an Pin 2 hat ca. 0.925V, worauf der LSP5503 seine Ausgangsspannung zu regeln versucht. Die Ausgangsspannung selbst kann nur nach der Spule am Ladekondensator gemessen werden. Im Datenblatt von Liteon ist die Grundschaltung ja drin und Xtrend macht da auch nicht viel anders, außer das sie die Diode D1 weglassen, wobei ich das nur für den ET9200 sagen kann, aber wahrscheinlich ist das bei den anderen Kisten auch nicht anders. Welche Spannung soll den rauskommen aus dem Teil ? Die LSP5503 werden bei Xtrend ja überall eingesetzt und laufen ja auch bis 0.925V runter. Für den Fall, dass das schief geht mit dem Austausch und Du mit dem Löteisen bewandert bist, gebe ich Dir den Tipp, kaufe beim Conrad oder sonst wo ein kleines DCDC-Modul mit den richtigen Werten, schmeiß den LSP-Schrott nebst Spule raus und löte das Modul an die Stelle ein. Du brauchst ja nicht mehr als 5V-Eingang, Enable, Masse und Ausgang, also 4 kurze Leitungen von einem DCDC-Modul für unter 10 Euro und schon geht die Sache wieder. Wenn die Spule draußen ist, kannst Du den LSP auch einfach drin lassen und vergessen.

Murphy-09 ;)

ich hänge mal die vergleichbaren Regler als Datenblatt an....

Das rot unterstrichene muss ich zurücknehmen, da es nur für die ET9200 und ET9500 gilt. Alle Boxen mit einem externen Netzteil brauchen je nach Wandler eine Eingangsspannung von mindestens 14V !!
»Murphy-09« hat folgende Dateien angehängt:
  • LSP5503.pdf (307,84 kB - 99 mal heruntergeladen - zuletzt: 12. August 2018, 18:12)
  • MP2307.pdf (455,35 kB - 57 mal heruntergeladen - zuletzt: 9. August 2018, 22:58)
  • ZYG1663.pdf (272,23 kB - 43 mal heruntergeladen - zuletzt: 9. August 2018, 22:58)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Murphy-09« (23. November 2014, 11:20)


50

Freitag, 8. August 2014, 17:38

Danke Murphy-09 für die Erklärung,
hab mir auch überlegt mit was anderes den Chip zu ersetzen wie Du vorgeschlagen hast mit einem DCDC-Modul aber ich warte erst auf die Chips.
Einen Scope hab ich leider nicht aber muss ich mir eins Bauen oder Kaufen da ich einiges mit Mikrocontroller -chips baue wie Sensoren, Aktoren alles Funk gesteuert (443/868Mhz und BT) und da ist oft ein Scope nutzbar.

Mike

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dfasdf« (8. August 2014, 19:32)


51

Freitag, 5. September 2014, 14:11

soooo der ET6000 läuft wieder und bootet ohne Problem.
Nach ne paar Wochen Wartezeit hab ich die Ladegeräte mit dem Chips bekommen aber nicht mit 3A sonder mit 2A Chips trotzdem hab ich sie eingebaut, es waren die FR9886 (FR9888 ist ein 3A und FR9886 2A) nicht die die ich dachte aber es hat funktioniert.
Einbauen war nicht so schwer als ich dachte wegen dem Löten von unten aber nach ca 20min wars erledigt.
Da der Chip von unten Punkt geschweißt/gelötet ist musste ich alternative suchen und wie auf dem Bild löten.

Mal schauen wie lange die Chips halten.

Mike
»dfasdf« hat folgende Dateien angehängt:
  • pic1.jpg (169,02 kB - 253 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. Januar 2018, 09:43)
  • pic2.jpg (249,6 kB - 215 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. Januar 2018, 09:42)
  • pic3.jpg (448,39 kB - 214 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. Januar 2018, 09:42)
  • pic4.jpg (634,79 kB - 199 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. Januar 2018, 09:43)

52

Montag, 22. September 2014, 21:04

Hallo zusammen,

der Tip mit dem Fön funktioniert auch bei mir :) . ( LSP5503 leicht erwärmen )

Seit ein paar tagen geht die Box nicht mehr über die Fernbedienung an.
Anfangs ging sie noch an wenn man den Netzschalter ein paar mal betätigte .
Jetzt muß man kurz einen Fön in die Box halten.

Zur Info die Stützbatterie CR2032 hat noch ca. 3V und ist bestimmt schon 3 Jahre drin.

Muß mal schauen ob und wie ich diesen chip tausche oder tauschen lasse.

53

Dienstag, 23. September 2014, 05:25

Also was haben wir gelernt,vorsichtshalber beim Kauf einer Xtrend auch einen Fön mit bestellen! :D

54

Samstag, 22. November 2014, 00:13

Kann mir jemand ein geeignetes DCDC-Modul nennen, was man beim Conrad auch bekommt?

Danke

55

Samstag, 22. November 2014, 09:38

...ich hab mal beim Conrad reingeschaut. Die wirklich kleinen Module hat er nicht, aber Du kannst natürlich auch was Größeres verbauen. Mein Tipp geht in Richtung muRata. Ich hab mal ein Datenblatt angehängt. Wichtig ist nur: Eingangsspannung 4.5-5.5V, Ausgangsspannung je nach Bedarf, also 1,0 bis 2,5V, Ausgangsstrom 3 bis 5A. Evtl. wird Du ja beim Reichelt fündig, z.B. OKLT1W12NC.......und mit möglichst dicken kurzen Drähten einbauen, also keine 5cm......

Murphy-09 ;)

Das rot unterstrichene gilt leider nur für die ET9X00 Serie. Alle Boxen mit einem externen Steckernetzteil brauchen bei den Wandlern mindestens eine Spannungsfestigkeit von 14V !!!
»Murphy-09« hat folgende Datei angehängt:
  • OKL-T3-W12.pdf (1,44 MB - 68 mal heruntergeladen - zuletzt: 9. August 2018, 23:06)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Murphy-09« (23. November 2014, 11:32)


56

Samstag, 22. November 2014, 14:23

Hallo zusammen

Ich habe es mal versucht und den LSP5503 selbst zu tauschen .

Bestellt habe ich den Chip bei diesem Anbieter . Nach ca. 3-4 wochen lieferzeit wurden die fünf Chips geliefert.
Ebay Link Lsp5503

Ein und Auslöten war zwar etwas fummelig , ( Die lötstellen sind nicht vorbildlich ) aber die Box arbeitet seit ca. 4 wochen einwandfrei.

Bootet aus dem Deepstandby anstandslos durch . Man muß nicht mehr erst den Fön aus dem Badezimmer holen zum TV schauen :) .

Gruß Gaetano

XtrendIM

Administration+Technik+Support

Beiträge: 3 703

Wohnort: Europa

  • Nachricht senden

57

Samstag, 22. November 2014, 15:49

Ein und Auslöten war zwar etwas fummelig , ( Die lötstellen sind nicht vorbildlich ) aber die Box arbeitet seit ca. 4 wochen einwandfrei.


Könntest Du für die Community mal ein paar Bilder einstellen?

Gruss
IM
Ihr Xtrend Support-Team
eXtrending your vision

58

Samstag, 22. November 2014, 21:30

Hallo zusammen

Ich habe es mal versucht und den LSP5503 selbst zu tauschen .

Bestellt habe ich den Chip bei diesem Anbieter . Nach ca. 3-4 wochen lieferzeit wurden die fünf Chips geliefert.
Ebay Link Lsp5503

Ein und Auslöten war zwar etwas fummelig , ( Die lötstellen sind nicht vorbildlich ) aber die Box arbeitet seit ca. 4 wochen einwandfrei.

Bootet aus dem Deepstandby anstandslos durch . Man muß nicht mehr erst den Fön aus dem Badezimmer holen zum TV schauen :) .

Gruß Gaetano


Die Xtrend funktioniert ja nach dem Kauf auch meist mehrere Monate tadellos. Nur dann kommen irgendwann die Probleme.

@Murphy-09:
Habe ich das richtig verstanden, dass mit solch einem Modul grundsätzlich Ruhe wäre?
Ich würde das Teil von einem Bekannten, der gut löten kann, einlöten lassen. Nur muss ich ihm genau sagen, was er zu tun hat.
Also ich lasse den LSP auslöten, und wie geht es dann weiter?

An diesem Modul sehe ich keine "Beinchen", wo man die Drähte anlöten kann. Wie dick sollen diese Drähte mind. sein?

Ich gehe davon aus dass dieses Modul in Ordnung ist:
http://www.reichelt.de/OKLT3W12NC/3/inde…a+okl-t%2F3-w12

Hast du eine Anleitung zum Einlöten oder kannst du es näher beschreiben? Welche Drähte müssen wohin (vom Modul an das Motherboard der Xtrend). Was muss ich noch auslöten, ausser dem LSP??

cu
KJ

59

Sonntag, 23. November 2014, 10:15

...grundsätzlich Ruhe kann niemand garantieren und wie gut die käuflichen Module sind, kann ich auch nicht sagen. Es ist sicher ein gewisser Aufwand die oder den Wandler zu tauschen, aber was final besser ist bleibt dahingestellt. Sofern man die Möglichkeit hat das Original wieder einzubauen ist das sicher die bessere Lösung, da ein nicht optimal eingebauter externer DCDC-Wandler u.U. schlechtere Ripple-Werte und ungenauere Ausgangsspannung bei Lastspitzen liefert. Es hängt also absolut vom richtigen Einbau ab. Der Einbau eines externen DCDCs ist ja auch nur sinnvoll, wenn man das alte Teil NICHT auslöten kann oder will. Um den eingebauten Wandler still zu legen, muss lediglich die grüne Spule direkt daneben entfernt werden. Als erstes wäre interessant, welcher Wandler getauscht werden soll. Wir haben hier den 1,2V Core Wandler, den 1,8V DRAM Wandler und den 1,2V Tuner Wandler. Die Spannung des erworbenen Teils muss so exakt wie möglich, also +/-5% eingestellt werden. Eine falsche Spannung im Gerät, auch nur für kürzeste Zeit, ist absolut vernichtend für die Box, i.e. Totalschaden !!!

Murphy-09 ;)

60

Montag, 24. November 2014, 20:14

Hi!

Mal eine Spinnerei:
Kann man nicht einen Sockel einlöten, worauf man dann den LSP oder eine Alternative einfach "aufstecken" kann? Bei einem erneuten Defekt könnte man sich dann das Löten sparen...

cu
KJ

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Ähnliche Themen