You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Xtrend Support / GigaBlue Info. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

21

Monday, December 8th 2014, 4:26pm

Hi, sorry bin heute erst wieder am PC gekommen, ja sehe ich auch so nur es könnte auch seine das ein bold vom Proz. gerissen ist, was ja eigendlich mehr bei bleifreien Löten vorkommt.
Werde mich mal bei gelegenheit mit Oszilloscope schauen, obwohl auch schwieriger ohne Schaltplan.

MfG: Resident007

22

Monday, December 8th 2014, 11:59pm

......Also wenn Du Dich mit dem Scope auskennst und eines hast, würde ich zuerst das CE Signal auf Pin 26 des NOR-Flashs messen. Hier müsste nach dem PowerUp so einiges los sein. Datenblatt liegt bei. Es ist normalerweise ein S29GL032N als 48 Pin TSOP verbaut, wobei auf die Platine auch ein 56 Pinner passen würde. Falls Du hier nichts, also nicht mal einen einzigen Puls siehst, kommt die CPU nicht richtig aus dem PowerUp Reset, was meistens dadurch verursacht wird, dass eine der Hauptplatinenspannungen zu spät startet. Es wäre also gut mit dem Scope zu messen ob alle Boardspannungen, also Core, DDR, 3.3V etc. etwa gleichzeitig kommen und vor allem bevor der RESET auf high Pegel geht. Ich habe mal ein Bild angehängt, wo der RESET zu finden ist. Falls eine Spannung später startet, ist wohl wieder einer der LSP5503 am Abdanken......

Murphy-09 ;)
Murphy-09 has attached the following files:
  • S29GL-N_01_12_e.pdf (3.17 MB - 13 times downloaded - latest: Feb 8th 2019, 8:45am)
  • ET9200-Reset.jpg (260.91 kB - 55 times downloaded - latest: Oct 6th 2017, 2:35pm)
  • LSP5503.pdf (307.84 kB - 18 times downloaded - latest: Oct 6th 2017, 2:35pm)

23

Thursday, December 11th 2014, 7:39pm

So habe mal wieder zeit hier rein zu gucken, danke für deine Hilfe werde ich mal checken mit deinen Datenblättern :thumbsup:

Mfg und besonderen Dank an dich Murohy-09

24

Sunday, December 14th 2014, 7:02pm

Hi, bin nun mal dazu gekommen zu messen, an deinen genannten punkten und es kommen die Spannungen zeitgleich aber am NOR-Flash an pin 26 passiert gar nichts.
Am LSP5503 von U1 pin3 messe ich 1,8V und U5 pin3 1,2V was ja laut Datenblatt u. der widerstands Beschaltung ja ok ist.

MfG:Resident007

This post has been edited 1 times, last edit by "Resident0007" (Dec 15th 2014, 5:49pm)


25

Wednesday, December 17th 2014, 9:26pm

....der Puls an Pin 26 des NORs ist nicht länger als 100ns. Der Reset darf erst high, also ca.3V, werden, wenn alle Spannungen o.k. sind. Der Reset muss ca. 200ms nach der letzten Spannungen eine Flanke (<200ns) von 0 auf 1 haben. Kurz danach, geschätzt etwa 100-500ns sollte der erste Zugriff auf das NOR-Flash auftreten. Wenn auf CE, also Pin 26, nichts kommt (was ist nichts bei Dir? 1 oder 0 ?) kann man mal auf den Adressen A0, A1, A2 usw. schauen, ob sich da was rührt. So eine Messung geht nur mit einem Speicherscope mit mehr als 100MHz Bandbreite, sonst sieht man da Garnichts. So ein NOR ist ein relativ einfaches, direkt adressiertes Memory. Es muss erstens die Spannung, also 3.3V, da sein, dann werden die Adressen ausgegeben, danach geht CE# auf low und es kommt OE#, auch low. Nach ca. 100ns werden die Daten, also DQ0 bis DQ15, vom NOR getrieben. Diese Aktionen dauern so ca. ein paar hundert Millisekunden, dann ist auf dem NOR Ruhe. Nun müsste das DRAM in der CPU aufgesetzt worden sein und es müsste auf dem DRAM RAS/CAS-Zugriffe messbar sein. Da das DRAM in BGA ausgeführt ist, ist das dort ein wenig schwer messbar und man kann nur um die Bausteine herum auf den Testpunkten (TPxxx) nach den Signalen suchen. Sobald das DRAM aufgesetzt ist wird das Image aus dem NAND (Rückseite unter NOR) ins DRAM geladen, dort entpackt und auf die Startadresse kopiert. Danach wird die Startadresse angesprungen und los geht's.......
Wenn der Initiale Zugriff auf das NOR nicht kommt, startet die CPU nicht aus dem PowerUp-Reset. Der PowerUp-Reset wird normalerweise von Supervisor-Bausteinen erzeugt, die die Versorgung(en) überwachen und sobald alles o.k. scheint den Reset der CPU auf logisch Eins setzen. Ob auf der ET alle Spannungen überwacht werden habe ich bisher noch nicht untersucht, aber der bereits gezeigte Reset-Punkt darf erst aktiv werden, wenn ALLE Spannungen innerhalb ihrer Toleranz sind (üblicherweise +/-5%). Sind alle Spannungen richtig zur rechten Zeit und der Reset wird inaktiv, sollte die CPU ihren ersten Zugriff auf das Bootdevice machen, völlig unabhängig von irgendwelchen sonstigen Teilen in der Box. Das wird also immer gemacht, egal ob das NAND o.k. ist oder das DRAM defekt ist oder nicht oder irgendein anderes Teil auf dem Board geht oder nicht. Zu dieser zeit spielt auch kein SEC-Board oder sonst was eine Rolle. Kommt dieser erste Zugriff nicht, liegt ein grundlegender Hardware-Defekt vor: Resetflanke zu langsam, kein System Clock, falsch konfigurierte CPU auf Grund von Leitungsbrüchen, Kurzschlüssen oder abgerissenen Widerständen (sind meist schwarz), Spannungen außerhalb des gültigen Bereichs. Da dein Board druckempfindlich reagiert hatte, würde ich in jedem Fall die komplette Hauptplatine ausbauen und unter einem guten Mikroscop untersuchen. Hierbei auf saubere Lötstellen an allen ICs und Widerstandsnetzwerken achten. Wenn Du so nichts findest wird's schön langsam schwierig. Leider habe ich von Broadcom auch keinerlei Schaltungsunterlagen. Lediglich das BGA Layout des BCM7405 hätte ich. DDR und NAND-Flash Datenblatt liegt bei.

Viel Glück

Murphy-09 ;)
Murphy-09 has attached the following files:

26

Wednesday, December 17th 2014, 11:28pm

Hi,mit nichts meine ich null keine Spannung oder Daten an CE, ok werde ich ,mal alles checken.

Danke dir Murphy für deine Hilfe

MfG: Resident007

This post has been edited 1 times, last edit by "Resident0007" (Dec 18th 2014, 5:24pm)


27

Sunday, December 21st 2014, 6:37pm

Mainboard zerschossen

Hat sich alles erledigt!!! Nach nicht mal 3 Jahren hat sich das Mainboard verabschiedet. :cursing: Hab in dieser Zeit zwei Reparaturen gehabt.Kriegst eben auch für über 300 Euro auch nur Schrott! Fang nicht noch mal mit solchem Mist an.Hab mir ´nen UHD Fernseher gekauft,Feierabend. Auf Nimmerwiedersehen....

holymoly

Unregistered

28

Sunday, December 21st 2014, 6:46pm

Jep, hab auch schon mit dem Gedanken gespielt einen aktuellen TV von Philips zu nehmen, der dann auch einen Twin -Tuner beinhaltet und auch ein Ambilight.
Wenn ich mich dann aber wieder in den Foren umschaue!?!? OH Gott oh Graus, was für eine Katastrophe und dann stellt sich für mich auch die Frage nach EPGRefresh und Autotimer -mhhh!

29

Sunday, December 21st 2014, 8:09pm

Ach lass doch den Blödainn mit eingebautem Tuner. Da fangen dann wieder die Aufnahmeprobleme an, EPG nur mit bestehender Internetverbindung (Philips war so ein Fall), keine Wiedergabe von Mediendateien, wenn USB Aufnahme möglich dann nur auf verschlüsselter Platte (Sony) ..... nene.
*** ET6000 defekt ..... Dank der tollen Garantie in nur 11 Wochen repariert ;( ***

holymoly

Unregistered

30

Sunday, December 21st 2014, 8:17pm

@Vince
ja hab ich denn positiv über Philips geschrieben!?!?

31

Friday, December 26th 2014, 7:49pm

Das kannst Du doch auch,bei mir im Haus ist alles Philips,außer Box!
Alles super,immer Philips.

diddi

32

Friday, January 16th 2015, 7:59pm

Hi, erstmal noch ein frohe neues Jahr wünsche ich.

Bin nach langer Zeit u. sehr eingespannte Arbeit mal wieder zu der ET9000 gekommen, ich habe mal die Spannungen u. Reset u. das CE Signal am Nor-Flash gemessen.



Da Bilder mehr sagen als tausend Worte an bei paar Bilder von den Signalen.

So wie ich das sehe kommt der Powerup-Reset kurz vor den Spannungen die zeitgleich kommen, was ja so ok ist aber der Reset bleibt konstant high u. fällt nicht ab.

Ch1 jeweils der Reset, da gemessen was sw Eingekreist war Murphy09
Resident0007 has attached the following files:

This post has been edited 5 times, last edit by "Resident0007" (Jan 16th 2015, 8:10pm)


33

Friday, January 16th 2015, 9:29pm

....also der Reset ist ganz einfach falsch. Die Spannungen laufen gut hoch und der Reset müsste noch mindestens 100ms unten bleiben und dann erst auf high wechseln. So startet die Kiste nie. Vor allem der Glitsch in der steigenden Flanke des Resets dürfte die CPU völlig außer Tritt bringen.

Murphy-09 ;)

34

Saturday, January 17th 2015, 3:23pm

Hi, ist der kleine einbruch beim Reset normal und liegt das der falsche Reset kommt am Supervisor-Bausteinen.
Wenn ja wo liegen oder wie nennen sich die Supervisor-Bausteinen.

So wie ich es sehe kommt der Reset ständig geht ja nicht mehr low.

MfG: Resident007

This post has been edited 1 times, last edit by "Resident0007" (Jan 17th 2015, 3:30pm)


35

Saturday, January 17th 2015, 4:09pm

Der Reset an der CPU ist LOW aktiv, d.h. er müsste so lange LOW sein bis alle Spannungen im gültigen Bereich sind und alle Clocks hochgefahren sind. Üblicherweise sind das ca. 100ms oder länger. Dann erst darf der Reset inaktiv, also high, werden. Ich vermute, dass der Reset-Baustein entweder U3 oder U4 ist. Zumindest ist das bei einer ET9200 so. Ob eine ET9000 da identisch ist, kann ich nicht sagen.

Murphy-09 ;)
Murphy-09 has attached the following file:
  • ET9200-Reset.jpg (256.76 kB - 32 times downloaded - latest: Oct 6th 2017, 2:38pm)

36

Sunday, January 18th 2015, 10:24pm

Hi, ja sieht bei der ET9000 auch so aus, U3 scheint ein Optocopler zu sein.



MfG:Resident007

37

Monday, January 19th 2015, 7:41am

.....glaub' ich jetzt nicht. So kleine Optocoupler gibt's nicht. Ich hab' jetzt gerade keine zerlegte ET9200er da, aber ich glaube, ich kann mich erinnern, U3 ist ein Supervisor und U4 ein Tiny-Logic Gatter, das den U3 treibt. Das Signal, das zum SW1 geht, ist der Eingang des Supervisor-Bausteins. Wenn Du mir das Marking, also den Buchstaben-Code, auf den beiden Bausteinen sagen kannst, kann ich versuchen raus zu finden, was das für Teile sind.

Murphy-09 ;)

38

Monday, January 19th 2015, 6:01pm

Hi Murphy-09,
also beim U3 steht DP17G und U4 VF oder VE kann ich nicht genau erkennen.
Dann habe ich noch eine frage zum Reset, du hast ja geschrieben das er low Aktiv ist, das heist doch dann das er high ist und nach ca 100ms low wird oder sehe ich das falsch?

Noch mal Danke für deine Bemühungen. :thumbsup:

MfG:Resident007

39

Monday, January 19th 2015, 6:44pm

...also der Reset soll die CPU 'festhalten', d.h. sie tut nichts, solange bis alle Spannungen und der Clock stabil sind. Dann lässt der Reset die CPU los und sie startet ihre Funktion. Der Reset muss also während der Startphase aktiv sein (LOW) und ca.100ms nachdem alles o.k. ist darf das Reset-Signal erst inaktiv (HIGH) werden. Ist dem nicht so, started die CPU und liest u.U. völligen Müll.
Wegen den Markings schaue ich noch....DP..scheint ein MAXIM Supervisor zu sein....

...VE wäre ein MC74VHC1GT66 oder ein 74LVC1G08G

Murphy-09 ;)
Murphy-09 has attached the following file:
  • MAX6314.pdf (439.47 kB - 13 times downloaded - latest: Oct 6th 2017, 2:38pm)

This post has been edited 2 times, last edit by "Murphy-09" (Jan 19th 2015, 6:53pm)


40

Monday, January 19th 2015, 6:50pm

ok danke

Als doch ein VE und kein VF ?


Vielen dank Murphy-09

This post has been edited 1 times, last edit by "Resident0007" (Jan 19th 2015, 7:00pm)