You are not logged in.

1

Saturday, May 31st 2014, 6:33pm

Xtrend 9500 - et9x00 erscheint im Display danach Neustart - fährt nicht mehr hoch

Hallo zusammen,

hoffe Ihr könnt mir bei dem folgenden Problem mit meinem Xtrend 9500 weiterhelfen:

Problem:

- Beim Fernsehen ging plötzlich der Receiver aus

- seit dem erscheint et9x00 im Display (blaue Taste blinkt ca. 6x) und geht sofort wieder aus danach wieder et9x00 und wieder aus

- Irgendwann ohne ein bestimmtes Schema fährt es wieder hoch und es funktioniert wieder.


Tests / Versuche:

- wenn ich den Einschaltknopf am Receiver ununterbrochen gedrückt halte
startet der Receiver ohne Probleme. Sobald ich den Knopf loslasse geht
es aus und das oben beschriebene Phänomen beginnt wieder.

- wenn ich den Einschaltknopf gedrückt halte und den Receiver starte
stürzt dieser auch sofort ab sobald ich auf der Fernbedienung etwas
drücke.

- da der Receiver beim Startvorgang immer die 3.5" Festplatte startet
und ich bereits ein Netzteilproblem vermute habe ich die Stromzufuhr der
Festplatte abgemacht. Seit dem funktioniert alles ohne Probleme. Der
Receiver startet einwandfrei und funktioniert auch wie gewohnt.



Frage:

- Liegt es eurer Meinung nach am Netzteil ODER an der Festplatte?

- Kann es vielleicht am Bootloader ODER Image liegen?


Den Receiver hatte ich damals bei einem Händler inkl. der 2 TB Western
Digital (20WDEARX) gekauft. Wurde vor ca. 15 Monaten gekauft hat also
noch Garantie/Gewährleistung. In einigen Beiträgen habe ich eine
Reparaturzeit von ca. 4 Wochen gelesen worauf ich ehrlich gesagt keine
Lust habe. Vorallem nicht vor der Fussball WM :-)



Anbei noch ein Foto vom Netzteil. Da der Receiver erst seit einigen Monaten im Einsatz ist, ist das Gerät eigentlich wie Neu.





Viele Grüße

Brokerx

2

Saturday, May 31st 2014, 6:59pm

Hi,

herzlich Willkommen im Forum.

Klingt für mich zwar eher nach Netzteil-Problem, sehen kann ich bei den ELKOs aber nichts (was aber nichts heissen muss).

Hast Du noch eine weitere SATA-HDD verfügbar zum Testen?
Wenn Du die Festplatte wieder dran hängst, hast Du dann wieder das gleiche Fehlerbild?
Die Stecker der Festplatte sitzen alle gut?

Bootloader und Image würde ich eigentlich fast ausschliessen. Vom Bootloader würde ich auf alle Fälle die Finger lassen, insbesondere wenn bereits ein Verdacht auf das Netzteil fällt.
Ein Image kannst Du ja mal testweise flashen, ich glaube zwar nicht, dass das etwas bringt, aber es kostet ja auch nur ein wenig Zeit ...

Grüße
Hounce

3

Saturday, May 31st 2014, 9:22pm

da sieht wie ein neueres NT aus - dieses sollte das Problem mit dem Kondensator ansich nicht haben - hab Dir mal zum Vergleich ein Bild hochgeladen

ich würd da mal den Dealer kontaktieren - hilft ja nix, mit etwas Glück arbeitet der schnell & Du hast die Kiste bald wieder
marcus.past has attached the following file:
  • Elko.jpg (14.07 kB - 63 times downloaded - latest: Mar 21st 2018, 1:57pm)

4

Monday, June 2nd 2014, 8:39am

also wenn Du keine technischen Kenntnisse hast und keine Messmöglichkeiten, wird's schwierig.

Zuerst müsste man die Spannungen im Fehlerfall, also mit Platte, am Netzteilstecker messen. Es gibt an diesem Stecker einen Pin, über denn das Netzteil ein- bzw. ausgeschalten wird, also nicht den Netzschalter hinten. Dieser Pin entscheidet über Deep-Standby und Normalbetrieb. Wenn dieser Pin während den PowerUp-Versuchen zwischen 0V und 3.3V hin und herschaltet, wird dies von der CPU aus gesteuert und dann wird es schwieriger. Der Ausfall kann aber auch, wie schon erwähnt, durch eine Festplatte kommen, die zu viel Power zieht und das NT in die Knie zwingt, was dann zyklisch neu startet. Die Platte braucht 5V und 12V. Es ist also erst mal wichtig die Spannungen während den Startversuchen zu überprüfen, ob sich da irgendeine kurzzeitig verabschiedet. Das ist mit einem langsamen Multimeter ebenfalls nicht einfach.

Falls sich das Netzteil verabschiedet, wird es mit der Zeit immer schlechter, also ist zu erwarten, dass es ohne HDD auch bald nicht mehr geht. Dann liegt es sicher an den 5V, die nach dem Startvorgang, d.h. wenn die CPU im DRAM läuft und die Festplatte initialisiert am meisten belastet werden. Das bedeutet prophylaktisch den 4700uF auf dem NT tauschen oder tauschen lassen.

Fazit, ohne Hilfsmittel: Erst mal eine andere Platte, dann evtl. das Netzteil von einem Bekannten ausleihen, wenn möglich, oder in den sauren 50 Euro Apfel beißen und ein NT kaufen....oder auf die Gewährleistung des Händlers hoffen, da XTREND ja keinerlei Garantie übernimmt.

Murphy-09 ;)

5

Monday, June 2nd 2014, 4:05pm

Hallo zusammen,
hallo Murphy-09,

vielen Dank für die zahlreichen Anworten und eure Unterstützung.
Ich habe mal ein neues Image eingespielt (vermutlich aus reiner Verzweiflung :-) ) hat aber wie erwartet nichts gebracht. Sobald die HDD dranhängt fährt der Receiver wieder wie beschrieben nicht mehr hoch. ET9x00 im Display und neustart... Wenn ich lange warte dann klappt es irgendwann und der Reciever fährt doch mal hoch. Dauert manchmal 10 min oder auch 20-30 minuten. Ist aber nicht besonders gut für die Festplatte.

Habe wieder die Stromzufuhr der Festplatte angeklemmt und es funktioniert wieder. Werde wie von euch auch vorgeschlagen als nächstes mal eine andere SATA HDD beorgen und damit mal testen.

also wenn Du keine technischen Kenntnisse hast und keine Messmöglichkeiten, wird's schwierig.
Was das angeht sind schon Kenntnisse vorhanden. Bin zwar kein Techniker/Elektriker habe aber schon etwas Know How. Ein Messgerät habe ich ebenfalls was mir fehlt wäre ein Oszilloskop :-)
Zuerst müsste man die Spannungen im Fehlerfall, also mit Platte, am Netzteilstecker messen. Es gibt an diesem Stecker einen Pin, über denn das Netzteil ein- bzw. ausgeschalten wird, also nicht den Netzschalter hinten. Dieser Pin entscheidet über Deep-Standby und Normalbetrieb. Wenn dieser Pin während den PowerUp-Versuchen zwischen 0V und 3.3V hin und herschaltet, wird dies von der CPU aus gesteuert und dann wird es schwieriger. Der Ausfall kann aber auch, wie schon erwähnt, durch eine Festplatte kommen, die zu viel Power zieht und das NT in die Knie zwingt, was dann zyklisch neu startet. Die Platte braucht 5V und 12V. Es ist also erst mal wichtig die Spannungen während den Startversuchen zu überprüfen, ob sich da irgendeine kurzzeitig verabschiedet. Das ist mit einem langsamen Multimeter ebenfalls nicht einfach.
Werde mal die genannten Messungen durchführen und die Ergebnisse hier hinterlegen.
Falls sich das Netzteil verabschiedet, wird es mit der Zeit immer schlechter, also ist zu erwarten, dass es ohne HDD auch bald nicht mehr geht. Dann liegt es sicher an den 5V, die nach dem Startvorgang, d.h. wenn die CPU im DRAM läuft und die Festplatte initialisiert am meisten belastet werden. Das bedeutet prophylaktisch den 4700uF auf dem NT tauschen oder tauschen lassen.
Das Tauschen des 4700uF könnte ich ohne weiteres selber durchführen.
Fazit, ohne Hilfsmittel: Erst mal eine andere Platte, dann evtl. das Netzteil von einem Bekannten ausleihen, wenn möglich, oder in den sauren 50 Euro Apfel beißen und ein NT kaufen....oder auf die Gewährleistung des Händlers hoffen, da XTREND ja keinerlei Garantie übernimmt.
Habe den Händler angerufen (Satking) und denen das Problem geschildert. Aussage war, ich solle das Gerät einschicken die würden das prüfen etc.. Ich vermute das die nur von einem Softwareproblem ausgehen.

Wie muss ich das folgende verstehen?

"...oder auf die Gewährleistung des Händlers hoffen, da XTREND ja keinerlei Garantie übernimmt."

heisst das, das der Hersteller hier nichts macht sondern ich nur auf die Kulanz des Händlers hoffen kann? Ich frage, da der Händler etwas vom Einschicken an den Händler sprach.

Wenn ich ehrlich gesagt definitiv wüsste das es der 4700uF ist so würde mir das Teil bei Conrad etc. besorgen und es selber tauschen um das einschicken zu vermeiden. :-)
Murphy-09
Nochmals Danke und viele Grüße
Brokerx

6

Monday, June 2nd 2014, 4:25pm

Hi,

was Murphy-09 damit meinte ist, dass Xtrend keinerlei freiwillige Garantie abgibt.
Es gilt die 24 monatige Gewährleistung des Händlers, wobei lediglich in den ersten 6 Monaten die Beweislastumkehr gilt - da Du schon deutlich außerhalb dieser Zeit bist, müsstest Du also beweisen, dass der Fehler von Anfang an vorhanden war, was Dir schwer gelingen wird.

Wenn der Händler also nicht besonders kulant ist, musst Du mit einer kostenpflichtigen Reparatur rechnen.

Ob es tatsächlich der 4700µF ELKO ist, kann Dir niemand definitiv sagen.
Entscheiden musst Du natürlich selbst, aber meiner Ansicht nach hast Du nicht viel zu verlieren, wenn Du diesen auf Verdacht austauschst (sofern Du weisst, was Du tust).

Grüße
Hounce

7

Monday, June 2nd 2014, 6:32pm

da sieht wie ein neueres NT aus - dieses sollte das Problem mit dem Kondensator ansich nicht haben - hab Dir mal zum Vergleich ein Bild hochgeladen

Hi,

wo soll der Unterschied zwischen dem alten und neuen Netzteil sein ? Der Aufbau ist genauso bescheiden, freistehene Kühlkörper auf der sekundären Seite ohne angeschraubtes Bauteil (Transistor oder Diode). Die Halbleiter (Dioden) die heiß werden, haben keine effektive Kühlung deswegen und übertragen ihre Wärme auf die Platine und somit auf alle umliegenden Bauteile, die Kondensatoren dankens mit kurzer Lebensdauer. Aber dazu hatte ich ja schon mal einen Artikel geschrieben. Die verbauten Netzteile sind eben nur Schrott, kann man nicht anders sagen, Sorry. Wer da nicht elektronisch ein wenig bewandert ist hat keine große Freude mit der Box. Die Box selber ist ja klasse, braucht aber eben ein Netzteil.

mfg astrafreak

PS: wegen dem Fehler, einfach messen, ob auf einer Schiene eine Rippelspannung anliegt, wenn ja sterben die restlichen Kondensatoren auf dieser Schiene sehr schnell. Läßt sich wenn kein anderes Hilfsmittel vorhanden auch mit dem Meßgerät im Wechselspannungsbereich messen aber nur bedingt. Meißt sitzt der zuerst kaputt gehende Kondensator hinter dem Gleichrichter vor der Drossel (sekundärseitig), weil da die Rippelspannung am größten ist. Ist diese Spannung nicht glatt, gehen die nachfolgenden Kondensatoren hinter der Drossel auch sehr schnell kaputt da die Drossel nur einen gewissen Teil abfangen kann.

Rippelspannung auf Kondensatoren kann sehr schnell zum Tod dieser führen, das mögen die überhaupt nicht.
Xtrend ET9500 / WD 3TB / OpenPLI 4 (02.13.2014)

Posts: 655

Location: here and there

  • Send private message

8

Monday, June 2nd 2014, 6:43pm

Hi,

Quoted

Die verbauten Netzteile sind eben nur Schrott, kann man nicht anders sagen, Sorry.
Und deshalb wieder mal - Super wären sowieso Externe Netzteile (aber auch von ordentlicher Qualität)
Ich plädier ja seit Jahren dafür aber nutzt leider nix (wird nicht erhöhrt).
Die Vorteile liegen ja aber auf der Hand;
Weniger Wärme in der Box
Leicht austauschbar


Grüsse
Biki3
ET9000, Mutant HD 2400, VU Ultimo 4k + PLI, und OpenATV

9

Monday, June 2nd 2014, 7:08pm

Den Unterschied der Wärmeentwicklung kann ich bestätigen.Fasse ich auf die VU mit externen Netzteil leicht warm !
et9200 ,,heiß " alllerdings in der et eine 3,5 Zoll Platte verbaut

diddi

10

Monday, June 2nd 2014, 9:39pm

Hallo zusammen,

habe mal die Spannungen gemessen. Anbei ein Auszug der Werte wie sie laut dem obigen Beitrag "PowerSupply" sein sollten und in Rot meine gemessenen Werte

=============================================================================
Der 13 polige Stecker vom PowerSupply zum Mainboard hat folgende Spannungen:



Pin 1: 5,0V (5,18V, 90mV Ripple) (PowerOn/Standby) --> 5,18 V

Pin 2: 5,0V (5,18V, 90mV Ripple) (PowerOn/Standby) --> 5,18 V

Pin 3: Ground

Pin 4: 3,3V (3,30V, 40mV Ripple) (PowerOn/Standby) --> 3,28 V

Pin 5: 3,3V (3,30V, 40mV Ripple) (PowerOn/Standby) --> 3,30 V

Pin 6: Ground

Pin 7: 12V (12,42V, 50mV Ripple) (PowerOn/Standby/DeepSleep) --> 12,60 V

Pin 8: 24V (24,06V, 50mV Ripple) (PowerOn/Standby) --> 24,2 V

Pin 9: Ground

Pin 10: 30V (31,41V, 100mV Ripple) (PowerOn/Standby) --> 31,4 V

Pin 11: 7V (6,89V, 100mV Ripple) (PowerOn/Standby) --> 6,86 V

Pin 12: 3,3V (3,31V, 40mV Ripple) (PowerOn/Standby/DeepSleep) --> 3,32 V

Pin 13: 0V/3,3V (Power Supply Enable: 3,3V=On/0V=Off) --> 3,27 V





Der kleine 4polige Stecker hat folgende Belegung und wird primär für die HDD genutzt:



Pin 1: 5,0V --> 5,14 V

Pin 2: Ground

Pin 3: Ground

Pin 4: 12V --> 11,95 V

Alle Werte im PowerOn Modus

=============================================================================

Ich habe mal den Staub im inneren entfernt und im Anschluß mal alle Stecker ab und wieder dran gemacht. Stromzufuhr zur Festplatte ebenfalls dran gemacht und gestartet. Im Display erschien et9x00, die Festplatte startete und der Receiver ist ohne Probleme hochgefahren. Kann auf die Platte zugreifen und die aufgenommenen Filme abspielen. Mache mir aber nichts vor denn vorher startete es auch 2-3 mal ohne Probleme aber stürzte dann irgendwann ab oder der Fehler erschien dann nach dem Herunterfahren wieder.

Werde es mal beobachten / testen und melde bzw. gebe euch dann wieder ein Feedback.

Was die von einigen hier angesprochene Hitzeentwicklung angeht so wird das Netzteil wirklich sehr warm. Kühlt dann etwas wenn ich den Lüfter einschalte. Da dieser aber abends unerträgliche geräusche macht schalte ich diesen immer wieder mal ab. Ich hätte damals eine 2.5" Festplatte einbauen lassen sollen :-(

Würde mich freuen wenn sich einer die gemessenen Werte ansehen und mir sagen könnte ob diese noch in Toleranz liegen oder zu niedrig bzw. zu hoch sind.

Viele Grüße
Brokerx

This post has been edited 1 times, last edit by "brokerx" (Jun 2nd 2014, 10:35pm)


11

Tuesday, June 3rd 2014, 7:26am

...also die Werte sind einfach so betrachtet völlig in Ordnung. Allerdings läuft die Box ja auch. Interessant wird es, sobald das Teil sich neu startet. Also, abwarten und.....

Murphy-09 ;)

Posts: 655

Location: here and there

  • Send private message

12

Tuesday, June 3rd 2014, 3:27pm

Hi,

Quoted

Kühlt dann etwas wenn ich den Lüfter einschalte. Da dieser aber abends
unerträgliche geräusche macht schalte ich diesen immer wieder mal ab.
Hab hier zwei Lüfter in ne ET9000 eingebaut, die laufen permanent.
Hören tu ich die nichtmal wenn ich direkt vor der Box stehe.


Grüsse
Biki3
ET9000, Mutant HD 2400, VU Ultimo 4k + PLI, und OpenATV

13

Thursday, July 10th 2014, 8:59pm

Hallo zusammen,

möchte mich hier nochmals recht herzlich für die super Unterstützung bedanken.

Seitdem ich den Receiver damals geöffnet, saubergemacht und alle Stecker ab und wieder drangemacht habe funktioniert wieder alles. Es gab bisher keine Probleme mehr (1 Monate). Der Receiver bootet wieder wie beim ersten mal :-)

Was genau die Ursache dafür war weiss ich leider nicht. Vermute aber das einer der Stecker irgendwie nicht fest dran war oder das Board /Netzteil Probleme mit Staub in kombination mit Feuchtigkeit hatte. Keine Ahnung.

Viele Grüße
Brokerx

Similar threads