You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Xtrend Support / GigaBlue Info. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

21

Thursday, December 5th 2013, 6:17pm

diddi das ist bestimmt ärgerlich aber kommt auch bei anderen Geräten vor (leider)
Gruß Reißer ;)

22

Thursday, December 5th 2013, 6:19pm

Habs schon meinem Vater gebracht. Klar tauscht der mir das aus. 8)
Da zahl ich lieber ca. € 2,- als € 29,-
Und wenns nicht funktioniert, wars mir die € 2,- wert.
Sicher wäre mir auch lieber wenn das gar nicht erst passieren würde.
Nur wenn ich mir denke wie viele Kondensatoren da drauf sind ....
und dann jedes mal € 29,-...... :wacko:
Aber jetzt weis ich wenigstens worauf ich als erstes schauen muss.
Vielen Dank noch mal an alle

lg


23

Thursday, December 5th 2013, 6:48pm

Tina1975,darf ich fragen wie alt Deine Box ist?

24

Thursday, December 5th 2013, 8:27pm

gekauft hab ich sie 10.2012 ist aber B-ware B wie besser hahaha
auf dem netzteil steht irgendwas von 2011.
Also ca 2 jahre

25

Friday, December 6th 2013, 6:51am

Ich danke Dir für die Info,vielleicht habe ich ja Glück das bei mir neuere Teile verbaut sind .
Habe meine 9200 vor einem halben Jahr gekauft mal schauen was wird. :whistling:

diddi

26

Friday, December 13th 2013, 10:59am

So ihr lieben,
ich danke für eure hilfe.
Kondensator erfolgreich ausgetauscht,
Box läuft wieder einwandfrei.

DANKE :thumbsup:

27

Friday, December 13th 2013, 12:34pm

das Freud mich sehr zu hören das es geklappt hat :)
Gruß Reißer ;)

28

Friday, December 27th 2013, 10:33am

Hallo,

ich habe offenbar dasselbe Problem (ET9200 mit et9X00-Bootloader und OPENPli 2.1 sowie 500 GB HDD). Vor ein paar Tagen lief die Festplatte und am Display stand "et9X00". Da das Gerät auf keinen Tastendruck reagierte, habe ich hinten ausgeschaltet. Danach funktionierte es wieder. Heute früh auch wieder "et9X00" im Display. Diesmal startete das Teil allerdings nicht mehr nach dem Aus- und wieder Einschalten. Nach ein paar Minuten lief nochmal die Festplatte an, lud aber nur kurz das Inhaltsverzeichnis oder so. Das Display blieb leer und auch am TV war nichts zu erkennen. Nach ein paar Minuten habe ich wieder ausgeschaltet. Ich habe dann auch ein paar Mal versucht, den Bootloader zu flashen, ging aber absolut nicht. Eine gewisse Zeit leuchtete die LED am USB-Stick.

Kann ich davon ausgehen, dass es sich um denselben Fehler handelt?

Was für Kondensatoren benötige ich dann?

Gruß, GG6.

29

Friday, December 27th 2013, 11:30am

Hallo GG6 ,

so pauschal kann man das nicht sagen das dein Netzteil defekt ist ,
würde mal zuvor die Festplatte anstecken und testen ob der Fehler dann immer noch vorhanden ist .
Danach könntest du mal eine Sichtkontrolle durchführen und schaun ob die Kondensatoren wie im Beispiel Bild im Beitrag 15 aussehen.
Bevor du das Gerät aufschraubst zuerst denn Netzstecker ziehen so das deine Box stromlos ist ,
bedenke aber das öffnen des Gerätes sowie der Umgang am offnen Gerät sollte man nur wenn man Umgang und Erfahrung damit hat .
Gruß Reißer ;)

30

Friday, December 27th 2013, 12:01pm

Hallo reißer,

vielen Dank für Deine Antwort. Es sieht wohl nach einem defektem Kondensator aus (siehe Bild).



NXH, 10 V, 4700 µF. Auf den anderen Seiten steht noch Sam Young, (M)105°C sowie OO A(I) und ein schwarzer Balken mit "-"-Markierung.

Ist NXH etwas Besonderes? Die Suchmaschine leitet mich da zum Wikipedia-Artikel über Glättungskondensatoren. (Das leuchtet ein.) Die Temperaturangabe dürfte wichtig sein. Vielleicht ist es auch das kritischste Bauteil, da sich direkt daneben ein Alublock befindet, der so aussieht, als sollte er die Wärme teilweise aufnehmen und ableiten.

Gruß, GG6.

This post has been edited 4 times, last edit by "GG6" (Dec 27th 2013, 12:25pm)


31

Friday, December 27th 2013, 1:31pm

jep der sieht defekt aus Marke ist recht egal , die Angaben 10 V, 4700 µF , 105°c sind wichtig und der der schwarze Balken am Kondenstator
damit man weiß wie rum er rein muss wegen der Gefahr des verpolens , was man auch in dem Video in Beitrag 15 sieht ......
Gruß Reißer ;)

32

Friday, December 27th 2013, 1:37pm

Ja, danke. Ich habe im Netz schon einen Kondensator dieser Größe (Spannung, Kapazität, Temperatur, Rastermaß, Durchmesser und Höhe) gefunden. Kostet 1,03 Euro.

Gruß, GG.

33

Monday, December 30th 2013, 5:51pm

Soll das jetzt heißen das wir alle nach geraumer Zeit bei der xtrend mit der gleichen Problematik
konfrontiert werden? Darauf habe ich absolut kein Bock noch mit nem Lötkolben zu arbeiten.
Mal gespannt ob es auch Boxen gibt wo es nichts Negatives gibt.
Das passiert bei allen Elektronik Geräten, da die Netzteile immer Elkos enthalten. Bei meinen früheren Topfields habe ich immer die Elkos (4 Stk.) gegen
höherwertige ausgetauscht. d.h. man nimmt 105Grad Celsius statt 85C Elkos, die halten dann hoffentlich länger. Auch der Ripplefaktor (Restwelligkeit des Spannungssignals) ist bei manchen Typen besser.
et9200 et8000 et8500

34

Wednesday, January 1st 2014, 5:37pm

Bei mir war schon ein 105er drin. Trotzdem fiel das Teil aus. Mein Topfield hingegen hat 8 Jahre wacker durchgehalten und steht jetzt im Keller. Wer will heute schon noch einen SD-Satellitenempfänger?

35

Wednesday, January 1st 2014, 6:44pm

Frag mal die Topfield TF7700-Nutzer nach Schaltnetzteil-Problemen :whistling:

Das ist leider ein Problem, was sehr sehr viele Geräte der Unterhaltungselektronik betrifft, egal ob Fernseher, Sat-Receiver, Video-Recorder oder DVD-Recorder, Camcorder, Computer usw. - könnte man endlos fortsetzen. Eigentlich alle Geräte, die mit Schaltnetzteilen arbeiten, sind früher oder später betroffen. Einziger Trost ist, dass sich dieses Problem in den allermeisten Fällen sehr einfach und vor allem kostengünstig beheben lässt.

Gruß, hippihoppi

36

Saturday, January 4th 2014, 11:24am

Hallo,

ich habe einen TF5000, der 8 Jahre lang klaglos seinen Dienst getan hat. Einmal ist die Festplatte kaputt gegangen. Auch so'n Bauteil...

Auf jeden Fall kann ich Erfolg vermelden.

ET9X00... ...Booting... ...Das Erste HD... :)

Ich musste allerdings wegen des Wochenendes und des Feiertages 8 Tage auf den Elko warten, da es hier in der Großstadt keinen Elektronik-Bastlerladen mehr gibt, der so ein Teil auf Vorrat da hat.

GG

37

Saturday, January 4th 2014, 2:37pm

Noch eine Frage: Würde es Eurer Meinung nach etwas bringen, wenn man zwischenzeitlich das Gerät

a) komplett runterfährt oder
b) komplett vom Netz trennt (z.B. per abschaltbarer Steckdosenleiste)?

Gruß, GG.

P.S. Alles in Allem hat sich die Sache jedoch gelohnt. Ich habe keine Erfahrungen im Platinen-Löten. Zum Auslöten habe ich ein Youtube-Video geschaut, zum Einlöten habe ich dort auch das oben bereits verlinkte gefunden. Ich habe aber einen normalen Lötkolben verwendet und das Lötzinn nicht abgesaugt. Danach habe ich die Anschlüsse am neuen Kondensator schon etwas gekürzt und in das erwärmte Zinn eingesteckt. Erst das eine, dann das andere, dann nochmal etwas erwärmen und weiter einschieben. Das Zinn sollte ja eine richtige Verbindung mit den Drähtchen eingehen. Am Ende habe ich die überstehenden Enden noch abgeknipst, damit es keinen Kontakt zum Bodenblech geben kann. Anschließend habe ich die kleine Platine wieder eingebaut, angesteckt und ausprobiert. Als dann der Kanal angezeigt wurde, habe ich per Fernbedienung ausgeschaltet, das Gerät wieder geschlossen und im Wohnzimmer wieder aufgebaut.

Zeiteinsatz:
- 1 Stunde zum erfolglosen Flashen,
- 2 Stunden Internet-Recherche Fehlerursache und Fehlerbeseitigung,
- 1 Stunde Suche nach einem Anbieter von Bauteilen und Bestellung (Online hat nicht geklappt, ich musste anrufen),
- 1 Stunde zum Auslöten/Einlöten/Testen

Geldeinsatz:
- 1,03 € für Kondensator
- ca. 1,50 € für's Benzin zum Abholen (die 5,95 € Versandgebühr mochte ich nicht zahlen)

Nerveneinsatz:
- 3.426 etwa. ;)

Beim nächsten Mal weiß ich dann aber schneller, was zu tun ist.

This post has been edited 8 times, last edit by "GG6" (Jan 4th 2014, 3:42pm)


38

Saturday, January 4th 2014, 3:42pm

super :thumbsup: freud mich das es bei dir geklappt hat
und du uns eine so tolle Rückmeldung mitteilst :D
Gruß Reißer ;)

39

Saturday, January 4th 2014, 3:46pm

Hab mir auch Mühe gegeben und trotzdem 8-mal editiert. :D

(Ergänzungen und Rechtschreibfehlerbeseitigung)

40

Saturday, January 4th 2014, 4:03pm

Das ist leider ein Problem, was sehr sehr viele Geräte der Unterhaltungselektronik betrifft, egal ob Fernseher, Sat-Receiver, Video-Recorder oder DVD-Recorder, Camcorder, Computer usw. - könnte man endlos fortsetzen. Eigentlich alle Geräte, die mit Schaltnetzteilen arbeiten, sind früher oder später betroffen. Einziger Trost ist, dass sich dieses Problem in den allermeisten Fällen sehr einfach und vor allem kostengünstig beheben lässt.

Gruß, hippihoppi

Früher (1970er Jahre) hatte ich einen Radiorekorder, der (im Garten einer Bekannten) noch heute funktioniert. Da ist auch ein Netzteil drin, da das Innenleben mit 9 Volt arbeitet. Ich hatte das Gerät zumeist über das eingebaute Netzteil betrieben, weil die 6 Batterien auf die Dauer ins Geld gingen. Hat sich die Technik zurück entwickelt?

Similar threads